Förderverein für regionale Entwicklung
 
 

Sakramente und Beerdigungen

Taufen
Bis auf weiteres finden in den Pfarrverbänden keine Taufen statt. Bereits terminierte Taufen müssen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wer-den. Wenn es uns wieder möglich ist zu taufen, werden Termine angeboten, an denen die „ausgefallenen“ Taufen möglichst zusammengefasst werden.
Im Falle einer gesundheitlichen Gefahr des Taufbewerbers kann natürlich unter besonderen Schutzmaßnahmen dennoch im kleinsten Kreis getauft werden. Dies sollte allerdings dem absoluten Notfall vorbehalten sein.


Erstkommunion
Die Erstkommunionvorbereitung wird bis auf Widerruf ausgesetzt. Die Feier der Erstkommunion wird gefeiert, wenn es aus sicherheitstechnischen Gründen wieder möglich ist.


Firmung
Analog zur Erstkommunion verhält es sich mit der Firmung.


Hochzeiten
Da wir nicht absehen können, wie lange der Katastrophenfall und die damit verbundenen Einschränkungen andauern, werden bis auf weiteres auch die Hochzeiten abgesagt. Hier muss zu einem späteren Zeitpunkt abgesprochen werden, wann und wie die Feier möglich ist.
Beerdigungen
Da gerade bei Beerdigungen das Ansteckungsrisiko erhöht ist (hoher Anteil der „Risikogruppe“), werden Beerdigungen ohne Requiem im engsten Familienkreis (möglichst max. 10 Personen) am Friedhof gefeiert. Das Requiem kann zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.


Krankensalbung/Krankenkommunion
Ausser in absoluten Notfällen oder in Todesgefahr soll auf den Empfang der Krankensalbung und der Krankenkommunion verzichtet werden.

 

Beerdigungen
Beerdigungen sollen, soweit möglich verschoben werden.
Im kleinsten Kreis (10 bis max 15 Angehörige) sind Beerdigungen unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen weiter möglich.
Requien werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt, möglicherweise als größeres gemeinsames Requiem.